Artur Epp
Travel Reports

Aktualisiert am 28.01.2020

Home Impressum Kontakt

Reiseberichte und Reportagen, aus vergangenen Reisen von nostalgie-tours.com

     

Artur Epp berichtet vom Schienenausflug zur Burg Waldenstein bei Rudersberg Mai 2016  

www.nostalgie-tours.com


„Burg mit Bahnanschluß“


… Tip für alle Nostalgiker, insbesondere Senioren mit VVS Verbundpass.


Ab Bahnendpunkt Rudersberg-Oberndorf nur 0.9 km Wanderung hinauf zur Burg Waldenstein. Da VVS-Abbo schon bezahlt ist, bleibt viel Budget zum Einkehren im Hotel-Restaurant zur Verfügung. Garantie für romantische Ambiente, mit Glück sind Oldtimerfahrzeuge zu Besuch da.













©Foto: WEG-Schienenbus mit Burg Waldenstein   












© Foto: Artur Epp Bahn mit Burg


Wer einen VVS-Verbundpass besitzt, kann damit bis dicht an die Burg Waldenstein  ohne Extra- kosten heranfahren. Die S-Bahnfahrt bis Schorndorf wählen und dann in den WEG-Schienenbus Gleis 5 umsteigen.  


Der Schienenbus fährt über Haubersbronn, Michelau nach Rudersberg, dann sitzen bleiben und bis zur Endstation Rudersberg-Oberndorf mitfahren. Ratsam ist, eine kleine Pause einzulegen am neu renovierten Haltepunkt Ru-Oberndorf. Jetzt im Mai spenden in der Grünanlage Bäume Schatten und so mit Mineralwasser nochmals Kräfte getankt werden können. „Überqueren Sie beim 4-Schild den Bahnkörper und über die Flussbrücke links hinauf zur Burg Waldenstein“ war die Auskunft einer mitreisenden jungen Dame.


Die Bahnstrecke führt weiter bis Welzheim, diese wird jedoch nur an veröffentlichten Tagen mit einer Dampflokomitive samt Anhängern befahren.












© Wegweiser nach oben: 0,9 km Burg Waldenstein


    










© Zugang Burg Waldenstein


Und Mächtige Burgmauern

























Außenrestaurant Haupteingang

















© man beachte vorn eine EMW 50er Jahre      © Motorrad Oldtimerfahrer aus LEO  


An meinem Freitag Nachmittag traf ich zwei Oldtimer Motorradfahrer aus Leonberg

vorne eine EMW, siehe rotes Emblem, dahinter eine BMW, beide 50er Jahre.


© Biergarten mit Blick auf Rudersberg  











© Schöner Aufenthalt geht zu Ende










Der Abstieg von Burg Waldenstein nach Rudersberg am Freitag Spätnachmittag bei außer-gewöhnlicher Hitze fiel schon viel leichter, als der Aufstieg. Der Frühsommer war die letzten Wochen über regnerisch und kalt, dennoch blieb unten im Wieslauftal noch Zeit, die kleine Innenstadt von Rudersberg zu erkunden.












© Bahnhof Rudersberg – ein Schmuckstück   © Das WEG-Bahndepot in Rudersberg










© Stadtkirche                    © der WEG-Sprinter inmitten von Rudersberg












Den Bahnfreund wird es freuen, einen WEG-Sprinter am Schranken bewehrten Übergang Richtung Rudersberg-Nord zu sehen. Die Ausfallstraße von der Innenstadt Richtung Zumhof ist gut ge- sichert und zeigt, dass der Bahnverkehr aus Rudersberg nicht wegzudenken ist.


Die Dame in der Tourismus-Info im Rathaus von Rudersberg, Frau Höger, gibt sich große Mühe, den interessierten Touristen mit Rat und Ortsbroschüren zu versorgen, während im WEG Büro in Rudersberg nicht mal ein Faktenblatt über die Bahn im Wieslauftal zu haben war. Wenn sonntags gar eine Dampf- Lokomotive mit Anhängern hier Richtung Welzheim durchfährt, ist die Gute Alte Zeit ganz hautnah zurückgekehrt.


Wenn schon Berichterstattung über die Schwäbische Waldbahn, dann im Bahnhof Schorndorf die Abfahrt der Dieseltraktion zeigen. Die herrlich nostalgischen Personenwagen tragen historisch echte Handtafeln, welche die aufstrebende Museumsbahn und deren Strecke Schorndorf-Welzheim und zurück zeigt.


     











© Blaue Diesellok gehört der Schw. Waldbahn



© Handtafeln mit Fahrtroute nach Welzheim








   

© Sonntag 5.6.2016 Einweihung VT80           © Neuer Triebwagen Schwäbische Waldbahn








Die Anfahrt mit der S-Bahn aus Bad Cannstatt nach Schorndorf am Sonntag Vormittag war gold- richtig. Aus Welzheim kommend fuhr der Triebwagen auf Gleis 5 noch vor 12 Uhr mittags in Schorndorf ein.


Ulkig war nur, dass der neue Triebwagen zum Abstellgleis fuhr,  weil noch wichtige Prospekte mitzunehmen waren.


Für die Abfahrt um 12.30 h war der stolze Triebwagen wieder da und die historisch wichtige Einweihungsfahrt am Sonntag, 5. Juni 2016 konnte seinen Lauf nehmen.


Ein Rundgang durch die Innenstadt von Schorndorf mit seinen schönen Fachwerkhäusern sei

kurz eingeflochten.  Das Geburtshaus von Gottlieb Daimler ist natürlich die erste Anlaufstation:



    © Schorndorf
















 © Stadtkirche in Schorndorf


Das Remstal hat mit dem Wieslauftal als Seitental in den Schwäbischen Wald bleibt ein guter Tipp für Naherholungssuchende, nicht nur für Senioren. Wünschen wir den Tourismus-Organisatoren eine glückliche Hand beim Marketing für die Schwäbische Waldbahn. Hier noch mal der WEG Sprinter als werktägliche Verbindung von Schorndorf nach Rudersberg über Haubersbronn und Michelau.














© Abfahrt der WEG in Rudersberg-Oberndorf nach Schorndorf


Im Blick auf Umweltfreundlichkeit hat diese Reiseart auf der Schiene viel Argumente für sich. Eine Anreise per Auto ins Wieslauftal ist bei den kurzen Spazierwegen zu den Sehenwürdigkeiten auch nicht empfehlenswert. Feinschmeckern tut ein Verdauungsspaziergang nach dem Essen ebenfalls sehr gut.


© Artur Epp, Email: reisen-@nostalgie-tours.com

www.nostalgie-tours.com