Artur Epp
Travel Reports

Aktualisiert am 28.01.2020

Home Impressum Kontakt

Reiseberichte und Reportagen, aus vergangenen Reisen von nostalgie-tours.com

Travel Report /Reisebericht Nov.2019 Uganda 02.11.– 14.11. 2019




























Die Betreuung der Projekte in Uganda und OLDTIMER-Wartburg Fortsetzung der Renovierung sind die Hauptgründe für den Uganda-Besuch zum Jahresende.


Als Airliner (ex AIR FRANCE) bin ich sehr interessiert, wie der Neubeginn der „Uganda Airlines“ im Oktober 2019 sich entwickelt. Der Artikel in der „New Vision“ zeigt die rasante Ausdehnung des Flugnetzes der Uganda Airlines.












Uganda – 1 Meter-track Railway running from Jinja












© Railway 1-meter Jinja to Bukaya, crossing old Road to Jinja   












(c) Railwaybridge over river Nile













© Ugandan Cargo Train approaching to crossing











© Locomotive of train has reached the crossing















(c) The long train drives in direction Nyenga and Lugazi












© Last trailer is passing the crossing, end of train ++











Project “Renovation Uganda-Wartburg 353 vintage car”










© Neue Hardyscheibe für Lenkung bereit zum Einbau











© Zerschlissene Hardyscheibe ausgebaut


Etwas durcheinandergekommen, aber, ich denke, die Bilder erklären sich, sorry … Vielleicht kriege ich doch nochmal die Bilder in die Richtige Reihenfolge ;-)


© Neue Hardyscheibe an Lenkung eingebaut











© Uganda-Wartburg wird hier rekonstruiert

















© Walter 8 Jahre vor Wartburg 353W. Warten auf neue Motorhaube.













Einkauf von Wartburg Teilen z. B. in Chemnitz / Sachsen für UGANDA-















© Windschutzsch. Wartburg 353 spezialverpackt. 16.10.19











 


© Frau Danzer und Kollege geben grünes Licht zur Aufladung











© Präzisionsarbeit beim Aufladen. Muss bis Stuttgart halten.












© Jugendherberge Chemnitz über Nacht










© Autobahn Stuttgart, mit Seilen gut befestigt.


Im „Kingfisher Safari Resort“ gibt es auch einige Neuerungen: Hier der Pool aus einem anderen Blickwinkel und daneben die Kinderrutsche in den beiden Kinderbecken.









© Kingfisher poolbereich 2 Kinderbecken











©  2 Kinderbecken mit Rutsche für die Kinder












© Kinder v. Iganga planschen aus Lebensfreude












(c) Walter und Papa Dean










© neu erbautes Kasubi












Es gibt weitere Ereignisse aus dem Raum Bukaya, die berichtenswert sind. Hier einige Fotos


mit deutschen Straßenbaumaschinen von BOMAG aus dem Raum Trier.


Ferner hat ein match stattgefunden, wo die Zweitligisten FC Bukaya und FC Lugazi mit einem


gerechten 2 : 2 auseinandergegangen sind. Vor dem match war noch Kirchgang angesagt und


Walter begleitet immer seine Mami zum Gottesdienst.



BOMAG –  German road building machinery are


Completing the new highway at Bukaya !!


Deutsche Baumaschinen verdichten bei Bukaya Nähe Jinja


den neuen Highway











BOMAG, deutsche Baumaschine










© Bukaya Highway photo: Artur Epp, Stuttgart











Fotos vom 2.Liga-football match FC Bukaya (Bukaya Boys) versus FC Lugazi. Ergebnis 2 : 2













© Walter at Holy Trinity Bukaya    













© Team of FC Bukaya (Bukaya Boys) before kicking the match











(c) Team FC Lugazi before the match begins











(c) Throw-in by forwarder of FC Lugazi  













(c) After corner thru Bukaya Boys turbulences in front of the goal. Final result: 2 versus 2



Am 14. November 2019 war Abreise aus Bukaya. Dafür miete ich jeweils den Transfer nach Kampala bei Mr. Asuman. Er ist über mobilphone erreichbar und immer in der


Nähe, da er bei Kingfisher Safaris Resort tätig ist. Es klappt immer und wenn er selbst


nicht verfügbar ist, sendet er einen befreundeten Chauffeur.


Die nächste Uganda-Reise ist für April geplant. Die beiden Projekte in Uganda wurden


Also im November 2019 betreut. Der Wartburg Oldtimer muss noch etwas warten,


denn der Containertransport ab München ist geplatzt und die Motorhaube ist wieder


in Stuttgart. Der Vorabkontakt mit der aircargo der AIR FRANCE in Stuttgart ergab eine


Berechnungsbasis von 80 kg, weil die 20kg-schwere Motorhaube als Sperrgut


berechnet werden muss. Es gibt jedoch keinen anderen Transportweg, als die


verpackte Motorhaube mit Luftfracht nach Entebbe/Uganda zu transportieren.  


Dieser travel report wird einlesbar sein über www.nostlagie-tours.com und für


Vorschläge immer offen grüßt Sie Ihr „ugandaman“ Artur Epp, Stuttgart +++++


© Artur Epp, Stuttgart / Germany