Artur Epp
Travel Reports

Aktualisiert am 28.01.2020

Home Impressum Kontakt

Reiseberichte und Reportagen, aus vergangenen Reisen von nostalgie-tours.com

   Artur Epp, Stuttgart, mobil 0177.3712255

www.nostalgie-tours.com Email: reisen- @nostalgie-tours.com    

Travel Report / UGANDA

Reisebericht 9. – 23.6. 2021

     


Das mirembe house in Butema wird vervollständigt * Der Lock Down ist zum„Hard“ ausgeweitet worden. * Der Oldtimer Wartburg 353 bekam linke Türe montiert und ein Rad grün angestrichen * Projekt mirembe house Busabala nicht anfahrbar, weil abseits der direkten Straße Bukaya > Airport *


Die selbst gestellten Aufgaben dieser Projektreise konnten weitgehend erfüllt werden. Das Projekt „mirembe house Busabala“ konnte die Frontseite des Hauses vergipsen lassen und damit kann der baby-shop Busabala eröffnet werden. Das „peace house mirembe Butema“ konnte durch ausreichend Budget vervollständigt werden.


Und besonders wichtig: der kleine Walter (9) bekam sein neues Fahrrad, ein 22er Fahrrad, also altersgerecht – denn das 16er Fahrrad von Weihnachten2020 war zu klein geworden.


Insgesamt konnten die Probleme aus der Corona-Pandemie überwunden werden.















© Walter new 22er bicycle in front of house mirembe














© transport new bicycle on bodaboda,fm.workshop to Butema
















(c) New T-shirt Melanie,Christine, Walter mirembe Butema















(c) Bukaya LUXXMotel Artur Epp testing it by dinner


Der Lock-down in Uganda berührte den gesamten 14-tägigen Uganda Aufenthalt. Am Ende dem 20. und 21. Juni derart heftig, dass ich damit beginnen will. Meine Airportfahrt mit Fahrer Aaron durfte die direkte Route nicht verlassen werden. Genaue Kontrollen wurden 2mal durchgeführt, ein Polizist wollte sogar eine Bescheinigung der deutschen Botschaft sehen. Die benötigt der Tourist jedoch nicht und der andere Kontrolleur sagte: „Direct travel to airport is ok“ Viel Probleme bereitete die Abholung des PCR-Testdokuments im CPL-Labor in Jinja in der Nile Road.


Während der Abstrich am Samstag 19. Juni 2021 noch frei zugänglich abgenommen werden konnte, ist am Montag 21.6.2021 nach Überquerung des Nils gleich Hinter dem Owendamm eine Polizeisperre aufgebaut. „you are not permitted to pass from one District into another district, turn back” Mein boda-boda-Fahrer wendete und ich sah Ihn nicht mehr. Was tun?


10 Schritte zurück und da sah ich wie 2 Ugander links der Sperre an der Kontrolle entlang des Straßengrabens vorbeihuschten und rasch folgte ich den beiden und blickte stur geradeaus und ich ging schnurstracks Richtung Jinja und niemand hielt mich auf.


Zu Fuß marschierte ich voran, um das große rundabout (Kreisverkehr) herum und rechts hinauf nach Jinja. Einer weiteren Kontrolle wich ich aus und wechselte die Straßenseite – auch dies ging gut. Später erreichte ich das CPL-Laboratorium per boda-boda und bekam das Testdokument „NEGATIVE“ ausgehändigt.


>>>Nur mit diesem Dokument durfte ich den Airport betreten und mich auf die QATAR-Airways nach Doha und Frankfurt einchecken. Die Dezember 2020-Flugreise diente mir als Vorlage, da war es auch schon so.


In Uganda ist fast kein Corvid 19 – Impfstoff vorhanden. Es sollen mit der KLM 175.000 Impfdosen


Von der EU zur Verfügung gestellt worden sein. Ansonsten wird die Krankheit Corvid 19 bekämpft Und hierzu benötigen die Hospitäler „Medical Oxygen“
















© Titelseite New Vision: Medical Oxyen dringend


Ein Wort zur QATAR Airways: Der Bodendienst ist unkompliziert, weil beim check-in das „2 pieces concept“ flott über die Waage befördert wird. Meine beiden Koffer waren also rasch auf dem Weg in den Flugzeugbauch.


In der Luft sind für mich ungewohnt viel männliches Personal im Einsatz, neben Hostessen – die übrigens aus den Philippinnen stammten, auf dem Rückweg sogar aus Indonesien. Das Menue war lobenswert, z.B. „beef with rice“, Flug okay!!


NUN einige Photos zur Renovierung des Oldtimers „Wartburg 353“

















© Wartburg wheel for a joke painted in green as was rosty















(c) Wartburg Garage fits for welding child Swing 17jun2021

















(c) Wartburgfelge grün vor Wohnhaus Bukaya


Peter was fixing the left Wartburg door, for to replace the old blue door in bad condition. ++



Kingfisher Safaris Resort, Jinja ... immer ein Besuch wert, oder dort Ferientage verbringen !














© Kingfisher, Kinder sind sicher, extra Kinderbecken unten















© Bernhard Fischer jr. hat das Management übernommen























© Artur Epp am pool des Kingfisher Safari Resorts















© am kingfisher pool; Artur & Alex, Hausbauer mirembe














© Kingfisher 2 children pools, also sliddering possible


Für Eisenbahnfreunde sei erwähnt, dass die Uganda-Railways mit dem 1-Meter Spurgleis direkt oberhalb des Kingfisher Resort Geländes vorbeiführt. Wer also einen Charter-Zug mietet, kann direkt vor dem Hotel einen Aussteigestopp organisieren.  Hier ein Foto von freiem Gelände:














© UR Uganda Railways 1 Meterspurgleis beim Kingfisher


Die Weiterentwicklung des „Peace house mirembe Butema“ ist Thema Nummer 1 ++ Daher sind einige Facharbeiten angepackt worden. Die derzeitig 4 Kinder fühlen sich wohl bei Supervisor Christine und zeigen sich gern dem Fotografen.


Walter ist der zweite von links. Hinter dem Haus wird der „septic tank“ mit Zement und Eisenbarren abgedeckt.


>>>Damit ist gesichert, dass kein Kind in den fast 3 Meter tiefen Tank hineinfällt. <<<


Der „soccer tank“ daneben bekommt eine eigene Fertigstellung.


Es werden Natursteine auf den Grund gefüllt, dann Schotter darüber und etwas Sand als Filter darüber.















© peace house mirembe Butema hat derzeitig 4 Kinder















© house mirembe cover for septic tank 16jun2021














(c) building cover septic tank by 3 men 16jun2021




















(c) Logo sticker peace house mirembe Butema shown by Supervisor Christine


J i n j a – die 7 km nahe Großstadt bietet fast alles ....














Dieses war der erste Teil, und der zweite folgt sogleich…………………………………………………………

Jetzt kommt der zweite Tei.l



J i n j a – die 7 km nahe Großstadt bietet fast alles ....














© Restaurant Green Summerstone ist einladend 16jun2021















© Lunch inside of Restaurant traditional meals excellent´





























(c) Menue offers all traditional meals like matoke, nakati etc.
















(c) Jinja walking to bicycleshop cross railway track 16jun21



























(c) Artur yellow SSB hat in front house mirembe Bukaya




























(c) Peter+handyman cutting grass in plot mirembe Bukaya


















(c) Bukaya garden house mirembe Hibiscus=Logo Nostalgie














(c) Bukaya house mirembe. Gateclosed for to travel airport





















(c) Mr.William meet us Bipass to airport



Der Transit im Airport Doha bringt den Fluggast zum Gate auf den Flug Doha-Frankfurt. Der Aufenthalt In der Wandelhalle zeigt, dass sich hier ein Architekt austoben durfte.


Meine Ankunft war 04.00h in der Nacht und der Weiterflug um 08.00 h morgens.


Ein wenig wandeln war angesagt und dabei fiel ein Porsche als Exponat auf. Ansonsten ist Umsteigen mitten in der Nacht nicht gerade der Wunsch des Passagiers. Ein Café bot Sitzplatz und eine Kanne Tee überbrückte die lange Zeit bis zum Weiterflug.














© Wandelhalle Airport Doha, in der Nacht eher schläfrig















© Ein Porsche 911 als Exponat in der Wandelhalle   


Die Ankunft in Frankfurt ist kurz nach 13 Uhr, mit dieser Uhrzeit kommt man öffentlich mit der Bahn noch ganz gut weiter. Per Rail & Fly konnte ich den ICE um 16.09 h nehmen mit Ankuft Stuttgart um 17.35h. Das Gepäck heim nach Stuttgart ist immer klein, eben Lumonde für die ugandische Community.


Ein Tick von mir war die Mitnahme von Taschenradios, die von chinesischer Herkunft sind. Mit 40.000,- (Euro 10,--) sind diese zwei Drittel billiger, als vergleichbare Radios in Deutschland, sogar eine Taschenlampe ist integriert.  




















© Artur Epp im ICE 23.6.nach Stuttgart


Zum guten Schluß kommt noch die Kunst zu Wort. Der mit mir seit 12 Jahren befreundete Künstler Mike Kissiti malte auf meinen Wunsch einen Matatu-Unfall.


Leider ist das Realität, wenn die Kleinbusse mit 110 km/h den Highway durch den Mabira forest rasen.















painter © Mike Kissiti: Ugandan matatu in accident


Artur Epp wird eine nächste Uganda-Flugreise erst wieder antreten, wenn mir als Airliner wieder ein reduzierter Flug eingeräumt wird. Als Airliner, ex AIR FRANCE, steht mir eine solche Reduktion zu, aber entweder ein Embargo auf der Linie oder nicht nachvollziehbare Zahlungsweise verhinderten am 09. Juni 2021 eine solche Anwendung. Der Vollzahlerpreis war.


Sowohl im November 2020 als auch 9. Juni 2021 heftig ins Budget gerammt, obwohl es der Discountpreis gewesen ist. Gerne Rückfragen an Artur Epp: reisen-@nostalgie-tours.com  +++


© Artur Epp, Stuttgart +++