Artur Epp
Travel Reports

Aktualisiert am 28.01.2020

Home Impressum Kontakt

Reiseberichte und Reportagen, aus vergangenen Reisen von nostalgie-tours.com

Artur Epp, Stuttgart:  




Travel Report July 2019 / Reisebericht


Jinja-City is renewing its Center. End of June 2019 President Museveni inaugurated the “Project Main Street”, New Nile bridge runs well. Project UGANDA-Wartburg Comes to a certain stillstand.

Reisen-@nostalgie-tours.com und homepage: www.nostalgie-tours.com 0177.3712255


The flight to Entebbe by Ethiopian Airlines was successfull like always. Changing the flight at Addis Abeba has become a routine matter.


Der Flug mit Ethiopian Airlines am 11. Juli 2019 war wie immer erfolgreich. Das Umsteigen in Addis Abeba klappte gut u. Ankunft Entebbe um 12.30h gibt bei Tageslicht noch viel Anfahrtszeit zum Endziel Bukaya bei Jinja. +  














(c) Bukaya: Haus Mirembe(Frieden) grünes Dach (c) Petersilie direkt am Haus   © Garküche Glory



Die Garküche Glory in Bukaya bietet einen Teller voll ugandischer traditioneller Speisen, nach

denen man süchtig werden kann. Matoke, Lumonde, irish potatoes, cabidge, nakati und dodo und Fleisch machen die Mahlzeit zu einem Genuss bei nur 4.000 Ushs, sind 1 Euro pro Person.



UGANDA-WARTBURG


Das andere Projekt „Uganda-Wartburg“ ist etwas ins Stocken geraten. Das neue Getriebe-gestänge ist ok, jedoch der Einbau des Keils unten an der Nute klappt nicht. Bei der ganzen Aktion hat sich Artur Epp den Rücken kaputt gemacht und es hieß „Fortan mit Gurt gegen Hexenschuss“ weiterarbeiten. Es blieben Arbeiten wie Vorderräder von Korrossion befreien und das Dach mit weißer Farbe grundieren. Hier einige Fotos zum Verlauf der Arbeiten am Wartburg:













© Peter zeigt Schaltg. alt und neu        © Peter rollt das Rad zum Wartburg          © er passt es an !!















© Uganda-Wartburg bekommt weiße Grundierung               © Das Dach ist fertig grundiert. C ebenfalls



Die neue Motorhaube in weiß ist bereits gut verpackt im Container und wartet auf Transport per Schiff nach Mombasa. Auf der alten blauen Motorhaube waren Kinder herumgetrampelt und auch eine Reparatur ist nicht mehr möglich.


Das Dach hingegen, trotz Trampelns der Kinder, konnte nach oben gedrückt werden und die verbliebenen Beulen sind nach dem Lackieren in weiß nicht mehr besonders auffällig:















Der Uganda-Wartburg muss warten, bis es wieder weitergehen kann. Der Rücken muss aus-geheilt werden und die Entzündung muss verschwunden sein. Vermutlich kann es im Oktober 2019 weitergehen. Im Fluggepäck werden wieder einige wichtige Werkzeuge und Ersatzteile eingepackt sein, die hilfreich die Rekonstruktion des Uganda-Wartburgs vorantreiben. Artur Epp


(c) Made in Uganda, mittlerweile ein guter Klang: viele Neugründungen !!



<<<Teil 2>>>:


Artur Epp, Stuttgart:



Travel Report July 2019 / Reisebericht


Jinja-City is renewing its Center. End of June 2019 President Museveni inaugurated the “Project Main Street”, New Nile bridge runs well. Project UGANDA-Wartburg

Comes to a certain stillstand.


Reisen-@nostalgie-tours.com und homepage: www.nostalgie-tours.com 0177.3712255


The flight to Entebbe by Ethiopian Airlines was successfull like always. Changing the flight at Addis Abeba has become a routine matter. Der Flug mit Ethiopian Airlines am 11. Juli 2019 war wie immer erfolgreich. Das Umsteigen in Addis Abeba klappte gut u. Ankunft Entebbe um 12.30h gibt bei Tageslicht noch viel Anfahrtszeit zum Endziel Bukaya bei Jinja. +










© Coffee Malt: a new Ugandan product, even well tasting for musungus



*










(c) Bukaya: Haus Mirembe(Frieden) grünes Dach (c) Petersilie direkt am Haus   (c) Hibiscus im Emblem


 








(c) Walter promotes Uganda Nostalgie (c) Töpfe Garküche Glory    (c) Es ist serviert Papa Dean vorn Walter



Die Garküche Glory in Bukaya bietet einen Teller voll ugandischer traditioneller Speisen, nach denen man süchtig werden kann. Matoke, Lumonde, irish potatoes, cabidge, nakati und dodo und Fleisch machen die Mahlzeit zu einem Genuss bei nur 4.000 Ushs, sind 1 Euro pro Person.


Das andere Projekt „Uganda-Wartburg“ ist etwas ins Stocken geraten. Das neue Getriebe-gestänge ist ok, jedoch der Einbau des Keils unten an der Nute klappt nicht. Bei der ganzen Aktion hat sich Artur Epp den Rücken kaputt gemacht und es hieß „Fortan mit Gurt gegen Hexenschuss“ weiterarbeiten.


Es blieben Arbeiten wie Vorderräder von Korrossion befreien und das Dach mit weißer Farbe grundieren. Hier einige Fotos zum Verlauf der Arbeiten am Wartburg:

 


            








© Peter zeigt Schaltg. alt und neu        © Peter rollt das Rad zum Wartburg          © er passt es an !!


Die neue Motorhaube in weiß ist bereits gut verpackt im Container und wartet auf Transport per Schiff nach Mombasa. Auf der alten blauen Motorhaube waren Kinder herumgetrampelt und auch eine Reparatur ist nicht mehr möglich.


Das Dach hingegen, trotz Trampelns der Kinder, konnte nach oben gedrückt werden und die verbliebenen Beulen sind nach dem Lackieren in weiß nicht mehr besonders auffällig:


 

        








© Uganda-Wartburg bekommt weiße Grundierung               © Das Dach ist fertig grundiert. C ebenfalls


Der Uganda-Wartburg muss warten, bis es wieder weitergehen kann. Der Rücken muss aus-geheilt werden und die Entzündung muss verschwunden sein.


Vermutlich kann es im Oktober 2019 weitergehen. Im Fluggepäck werden wieder einige wichtige Werkzeuge und Ersatzteile eingepackt sein, die hilfreich die Rekonstruktion des Uganda-Wartburgs vorantreiben. Artur Epp











(c) Made in Uganda, mittlerweile ein guter Klang: viele Neugründungen !!














 Eine Juli-Tageszeitung.


Die Main Street in Jinja hat sich wirklich herausgeputzt. Hier Beispiele und Szenen von der „neuen Main Street“


 

















       

© Dankesplakate an President Musevenni für das Projekt „New Main Street in Jinja“


   

  






© Schwarz/weisse Randsteine =Ordnung   © Selbst ein deutsches SUV-Auto parkt   © Walter


Die beiden Projekte „Uganda-Wartburg Rekonstruktion“ und „Mein Gott Walter“ Können sich sehen lassen. Insbesondere Walter hat dank Ihrer 10-Euro-Spende (Bitte noch mal) wieder an Gewicht zugenommen und er muss nicht mehr hungern.


Am 01. November 2019 ist eine Uganda / Jinja Kurzreise geplant.


© Artur Epp, Bukaya und Stuttgart.


Mobil: +49.177.3712255 +++